Dell trennt sich von VMware: Ausbau der Industriepartnerschaft

0

Die VMware-Ausgründung von Dell wird ihr volles Potenzial entfalten: Der Plan von Dell Technologies, seinen 81-prozentigen Anteil an VMware abzuspalten, ist laut mehreren Lösungsanbietern ein aufregender Schritt.

Dell und VMware gehen getrennt geminsame Wege

Die geplante Ausgliederung der Mehrheitsbeteiligung von Dell Technologies an VMware soll dazu beitragen, die Industriepartnerschaften der beiden Unternehmen auszubauen und dem Channel dabei neue Möglichkeiten zu eröffnen. Dies erklärten kürzlich Führungskräfte von Lösungsanbietern.

Am 14.04.2021 gab der Rechenzentrums-Technologie-Riese Dell seinen Plan bekannt, seinen 81-prozentigen Anteil an VMware-Aktien abzuspalten. Damit bleiben Dell und VMware als eigenständige Unternehmen übrig. Die Abspaltung ist sowohl für Dell als auch für den Virtualisierungsleiter VMware ein aufregender Schritt, sagte Paul Clifford, Präsident der Davenport Group, einem in St. Paul, Minnesota, ansässigen Lösungsanbieter und langjährigen Partner beider Anbieter.

„Es ist endlich passiert“, sagte Clifford in einem Interview. „Die Leute haben jahrelang darüber gesprochen. Die beiden sind völlig unterschiedliche Unternehmen. Im Kern versuchen sie nun, VMware als VMware und Dell Technologies als Dell Technologies zu nutzen und gleichzeitig Bargeld freizusetzen.“

Dell hat seit der Übernahme von EMC im Jahr 2016, an der VMware seit 2004 selbst gehört, eine Mehrheitsbeteiligung an VMware gehalten. VMware ist unglaublich wertvoll und das Juwel der Übernahme von EMC im Wert von 67 Milliarden US-Dollar durch Dell, sagte Clifford.

Technologielösungen und Betriebsumgebungen

Dell ist Hersteller und Anbieter von Technologielösungen, während VMware Betriebsumgebungen erstellt.

„VMware ist alles softwarebasiert“, sagte Clifford. „Ein Softwareunternehmen unterscheidet sich von einem Infrastrukturunternehmen. Auf der Straße sind sie völlig anders. Dell Technologies als Unternehmen verkauft Lösungen von Dell Technologies. Aber VMware sollte agnostisch sein. VMware funktioniert branchenübergreifend. Es spielt keine Rolle, ob Sie von Dell oder einem anderen Unternehmen kommen.“

Der Erfolg von VMware beruhte immer auf seiner Unabhängigkeit

„Dies ist weiterhin die Stärke von VMware“, sagte er. „Ich bin sicher, dass beide Unternehmen viel voneinander gelernt haben. Beide sind mächtige Einheiten. Ich bin sicher, dass dies eher eine Aussage für beide ist und nicht nur ein Schritt, um Geld zu generieren.“

Die Abspaltung bietet VMware insbesondere die Möglichkeit, neue Lieferantenpartnerschaften einzugehen, sagte Ed Palmer, Chief Operating Officer bei der Winslow Technology Group, einem in Boston ansässigen Lösungsanbieter und langjährigen Dell-Partner. „Ich konnte sehen, dass VMware seine Beziehungen zu anderen Anbietern erweitert, was den Kunden helfen würde“, sagte Palmer.

Ausgründung ist die beste Lösung

Letztendlich musste die Ausgründung von Dell-VMware stattfinden, sagte Matt Musial, Lösungsarchitekt bei Sidepath, einem in Irvine, Kalifornien, ansässigen Lösungsanbieter und langjähriger Dell-Vertriebspartner.

„Wenn Sie sich VMware ansehen, läuft so ziemlich jeder mit seiner Software und Architektur“, sagte Musial gegenüber CRN. „VMware arbeitet mit vielen Unternehmen zusammen. Wenn Sie jedoch jemand wie Hewlett Packard sind, möchten Sie Ihren Konkurrenten nicht durch zu enge Zusammenarbeit mit VMware ernähren. Diese Abspaltung macht VMware unabhängig von Dell.“

Diese Autonomie funktioniert in beide Richtungen, sagte Musial. „Dell hatte eine großartige Partnerschaft mit dem VMware-Konkurrenten Nutanix für hyperkonvergente Infrastrukturen, bevor VMware übernommen wurde“, sagte er. „Es gibt viele Orte, an die Dell gehen kann, ohne sich um seine VMware-Beziehung sorgen zu müssen. Es wird viele Beziehungen zwischen Dell und VMware geben, die fortgesetzt werden. Dell kann aber auch eigene Partnerschaften mit anderen Unternehmen eingehen.“

Mit der Abspaltung kehren sowohl Dell als auch VMware zu ihren herstellerunabhängigen Wurzeln zurück.

Die finanzielle Seite des Deals

Laut Reuters hat Dell Technologies Inc am Mittwoch angekündigt, seinen 81-prozentigen Anteil am Cloud-Computing-Softwarehersteller VMware abzuspalten, um dem PC-Hersteller zu helfen, seine Schulden abzubauen.

VMware wird eine spezielle Bardividende zwischen 11,5 und 12 Milliarden US-Dollar an alle Aktionäre ausschütten, einschließlich Dell, die im Rahmen der voraussichtlich steuerfreien Transaktion zwischen 9,3 und 9,7 Milliarden US-Dollar erhalten wird.

Die Ausgliederung, die erstmals im Juli letzten Jahres in einer Einreichung vorgeschlagen wurde, wird Dell dabei helfen, seine langfristigen Schulden in Höhe von 41,62 Milliarden US-Dollar zu senken, von denen ein Großteil während der Übernahme des Datenverwaltungsunternehmens EMC im Jahr 2016 übernommen wurde. Dell hofft, dass dies dazu beitragen wird, ein Investment-Grade-Rating zu erreichen und die Kapitalstruktur zu vereinfachen.

VMware ist derzeit die leistungsstärkste Einheit von Dell und hat von Unternehmen profitiert, die Kosten senken und in die Cloud wechseln möchten. Diese Verschiebung wurde durch die Pandemie beschleunigt.

Über den Autor

Avatar

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier