Neuer Inhaber ist der frühere Geschäftsführer der FAB Fördertechnik

0

Die FAB Fördertechnik und Anlagenbau GmbH aus Waldshut-Tiengen hat einen Eigentümerwechsel vollzogen: Werner Späth, früherer Geschäftsführer, ist nun zum Gesellschafter ernannt worden.

Neuer Gesellschafter Werner Späth übernimmt die FAB Fördertechnik

Die FAB Fördertechnik findet sich in bekannten Händen wieder: Der seit 2019 im Unternehmen tätige Geschäftsführer Werner Späth ist zum 1. Oktober 2021 als Gesellschafter ernannt worden. Späth war bereits seit 2015 im Unternehmen tätig und wurde dort 2017 zum Prokuristen ernannt.

Späth hatte seine Ausbildung absolviert und danach an der DHBW in Lörrach BWL studiert. Seine Schwerpunkte waren damals die Fachbereiche Transport, Logistik und Spedition. An das Studium schloss sich der Masterstudiengang mit dem Hauptfach Unternehmensführung an, der Master wurde dann an der HFWU in Nürtingen abgelegt. Als kaufmännischer Leiter war Späth schon länger an den Geschicken der FAB beteiligt, ehe er dann 2019 zum Geschäftsführer ernannt wurde.

Nun konnte er das Unternehmen endgültig übernehmen, der Generationenwechsel bei der FAB GmbH ist vollzogen. Dabei war dieser schon lange durch Anton Müller bzw. in Absprache zwischen den beiden geplant. Im Juni 2021 ist Anton Müller leider verstorben. Nun führt Werner Späth die Geschäfte weiter und das sicherlich im Sinne des früheren Eigentümers und Gründers Müller.

Die Zukunft des Unternehmens

Werner Späth sieht für die FAB Fördertechnik eine glänzende Zukunft voraus. Das Unternehmen zählt aktuell rund 60 Mitarbeiter, wobei diese Mitarbeiter für Späth die Basis für den Erfolg sind. Nun ist es laut Späths Aussage wichtig, das Unternehmen zu modernisieren und damit zukunftstauglich zu machen.

Verschiedene Digitalisierungsprojekte sind in dem Zuge geplant, wobei diese in den nächsten Jahren umgesetzt werden sollen. Damit agiert das Unternehmen ganz im Sinne der Industrie 4.0, die natürlich auch für die Fördertechnik eine wichtige Rolle spielt.

Erst 2021 stieg die FAB in den Bereich der Leichtgutfördertechnik ein und entwickelt seither das Geschäftsfeld der Materialfluss-Systeme stetig weiter. Nun können neben den Stammkunden auch weitere Kunden angesprochen werden, das Portfolio des Unternehmens konnte bis jetzt sukzessive erweitert werden.

Werner Späth ist der Meinung, dass die künftigen Geschicke des Unternehmens durch die wirtschaftliche Ausrichtung, durch die Forderungen ach einer fortschreitenden Digitalisierung und durch die gut zusammenarbeitenden Mitarbeiter wesentlich beeinflusst werden können und dass sich neue Herausforderungen in jedem Fall meistern lassen.

Über die FAB Fördertechnik

Waldshut-Tiengen ist die Heimat der FAB Fördertechnik und Anlagenbau GmbH. Das Unternehmen agiert vom Schwarzwald aus und führt sich selbst immer weiter in die Welt hinaus. Die Anschaffung neuer Fertigungsmaschinen sowie die konsequente Ausrichtung an der Industrie 4.0 sind maßgeblich für den weiteren Erfolg des Unternehmens, der durch den neuen Gesellschafter Werner Späth forciert werden soll.

Aktuell arbeiten im Unternehmen etwa 60 Beschäftigte. Die Stärken der FAB liegen vor allem in der hohen Fertigungstiefe und in der langjährigen Erfahrung des 1974 gegründeten Unternehmens. Zugleich ist man auf die Kompetenz der eigenen Mitarbeiter stolz, die die Basis für den Erfolg der Firma darstellen.

Wer mehr über die FAB wissen möchte, wendet sich bitte an den offiziellen Pressekontakt:

FAB Fördertechnik und Anlagenbau GmbH
Jutta Kreider
Daimlerstraße 9-11
79761 Waldshut-Tiengen
Telefon: +49 7741 9676 0
Email: j.kreider@fab.gmbh

Über den Autor

Lassen Sie eine Antwort hier